Ich hatte das Glück in "El Valle", einen Stadtviertel Caracas (Venezuela) aufzuwachsen in welchem die Salsa Musik wie der Kaffee zum Frühstück gehört.

Nicolas Guillen (kubanischer Nationaldichter) sagte dazu:

"Kubanische Rhythmen sind Mulattenmusik.
-musica mulata-
Die Verschmelzung von Europa und Africa

in Kuba
In den synkopierten Rhytmen und hämmerden Wiederholungen
spiegelt sich unsere seele.
Die kubanische Musik ist Feuer, Charme und Duft.
Sie ist honigsuß, aufregend und spannend
wie ein klingender Rum,
den man mit den Ohren trinkt."

Hinzu kam, daß es den Radiosender "Aeropuerto" gab, der unter der Leitung von Fidias Danilo Escalona zu jener Zeit Brand aktuelle Salsaaufnahmen, Konzerte und Kommentaren übertrug.

Diese beiden Elementen haben meine Liebe für die "Musica Latina" geweckt. Während meines Studiums in Kuba lernte ich, abgesehen von den verschiedenen Rhythmen, auch viele Gruppen des Landes kennen.

Nachdem Ich mein Studium beendet hatte, kehrte ich nach Venezuela zurück. Die schlechte wirtschaftliche Lage Venezuelas machte sich schon damals stark bemerkbar. Also suchte ich 1992 Richtung Europa nach neuen Perspektiven. So wurde meine Leidenschaft für die Salsa Musik mehr als nur ein "Hobby".